Erwähnenswert - Abenteuer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erwähnenswert

Nationale sowie internationale weltberühmte Pilotinen Piloten, so wie namhafte Persönlichkeiten, gehören zu meinem Freundeskreis.  


Wer Unrecht scheut, auf dem rechten Pfad wandelt, braucht nicht zu fürchten sich zweimal im Leben zu begegnen. Familie Weber aus Bolivien, Abenteuererer pur, die zwischenzeitlich wieder in Deutschland lebt, hat mich übers Internet nach vielen Jahren wieder gefunden, mich in Ihrem Haus im Breisgau eingeladen, wo wir im Sommer 2015 drei herrliche Tage verbracht haben.   



In der Pause der zweiten Theoriestunde für den Flugschein, wurde in der Fliegerklause der Kauf meiner ersten Maschine Cessna 210 auf einem Bierdeckel besiegelt. Treu  nach meinem Slogan,
          "Machen...und nicht labern"   
denn mein Slogan hatte mich noch nicht betrogen. 
Keinen unnötigen Ballast durch Garderobe, aber die muss sauber sein. Das gilt auch  
für den Ballast des Lebens. 
Es war nicht einfach, eine Arbeit zu bekommen, wenn man mit dem eigenen Flugzeug landet. 
Lass mich drei Tage arbeiten, wenn Du mit mir nicht zufrieden bist, brauchst Du mich 
auch nicht zu bezahlen. Ansonsten zahlst Du mir das, was ich Dir wert bin. Diese, 
meine Lebensphilosophie
funktionierte nach dieser bewährten Regel, Wer gut sät kann gut ernten.  
  
Einige Stichpunkte der Abenteuer Weltreise, Ergänzungen unter Button  Bilder Weltreise.

Baugeschäft nach 18 Jahren durch geplatzte Kundenwechsel aufgegeben. Mit einer Vespa 12000 Meilen kreuz und quer durch Australien, mit riesigen  Überschwemmungen und Buschbränden. Auf dem Pan American Highway, in Nicaragua zwischen die Fronten der Revolution geraten. Als Sportpilot im Dezember über Grönland, bei minus 42°  Celsius Heizung und Instrumentenausfall. In Punta Arena Chile  verhaftet worden, weil man in mir den Attentäter  auf  Papst Paul den 2. sah.  Zwei Jahre mit dem Motorhome durch 38 Staaten der USA. Aus Spritmangel in Bolivien auf Kokain Piste gelandet, Flugpermission entzogen und des Landes verwiesen. Den American Dream hautnah gestreift. Jahre im Flugzeug gewohnt. Für das nötige Kleingeld in fast allen Berufsgruppen gearbeitet. Mit zwei Passagieren am Bord, wegen Motorausfall überm Dschungel im Foz do Iguacu River eine Sichertsheitslandung gemacht. In mehreren Situationen dem Tod in die Augen gesehen.  
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü